• Hier lernen die Führungskräfte von morgen

Veröffentlichungen von Prof. Dr. Klaus Fischer


Bücher

 

  • Oligopolistische Marktprozesse - Einsatz verschiedener Preis-Mengen-Strategien unter Berücksichtigung von Nachfrageträgheit. Wirtschaftswis­senschaftliche Bei­träge, Bd. 6, Physica-Verlag Heidelberg, 1988.
  • Theoretische Grundlagen der Konjunkturprognose. Europäische Hochschulschriften, Peter Lang, Frankfurt, Bern, New York, Paris, 1989.
  • Management Finanzdienstleistungsvertrieb – Markterfolg durch Service, Organisation und Führung. Gabler-Verlag, Wiesbaden, 2002.

  

Artikel

 

  • Problematik und Berechnung von Schadenrückstellungen. wisu das wirtschafts­stu­dium, 18. Jahrgang, Heft 3, März 1989, S. 154 - 155.
  • Rückversicherung. WiSt Wirtschaftswissenschaftliches Stu­dium, 18. Jahrgang, Heft 11, November 1989, S. 580 - 582.
  • Qualitätsmanagement in der Assekuranz. Versicherungswirt­schaft, 49. Jahrgang, Heft 7, April 1994, S. 408 - 413.
  • K. Fischer, D. Schmidt: Produktmanagement in Versicherungsunter­nehmen? Versi­cherungswirtschaft, 50. Jahrgang, Heft 3, Februar 1995, S. 156 - 163.
  • Agentur 2000. In: Handbuch Management Versicherungsvertrieb. Hrsg.: D. Schmidt / SCG St Gallen Consulting Group; Gabler, Wiesbaden, 1995, S. 367 - 377.
  • Gestaltung von Vergütungssystemen für den Außendienst. Versicherungswirt­schaft, 50. Jahrgang, Heft 7, April 1995, S. 436 - 439.
  • Vergütungssysteme für den Außendienst. Die Bank, Nr. 6, Juni 1995, S. 330 - 334.
  • Qualität, was ist das? Banken & Versicherungen, H. 4, September 1995, S. 28 - 30.
  • Qualitätsmanagement in Banken. bank und markt, H. 2, Februar 1996, S. 24 - 28.
  • Makler als Vertriebsweg - Grundzüge eines Makler-Konzepts. Versicherungswirt­schaft, Heft 23, Dezember 1996, S. 1629 - 1634.
  • Vertriebswege-Management – Aufbau integrierter Geschäftssysteme. Versiche-rungswirt­schaft, Heft 21, November 1999, S. 1627 - 1631.
  • Die Agenda der Versicherungsvorstände. Versicherungswirtschaft, Heft 11, Juni 2000, S. 740 - 741.
  • Auf dem Weg zur richtigen Provision – Vergütungssysteme für den Außendienst. Versicherungsmagazin 10/2000, S. 30 - 32. 
  • Bankvertriebswege managen. ’geldinstitute’, Heft 10, Oktober 2000, S. 14 - 20. 
  • Targetmanagement – Power alleine führt zum Verschleiß. Management Berater, Heft 11/2000, S. 56 - 58. 
  • Unfallversicherung – Einstieg zum lukrativen Personengeschäft. Versicherungs-magazin 11/2000, S. 36 - 37. 
  • Change Management – schnell und ausdauernd. Management Berater, Heft 12/2000, S. 32 - 34, 43.
  • Produktmanagement – die Stärken des Vertriebs nutzen. Versicherungswirtschaft, Heft 21, November 2000, S. 1662 - 1663.
  • Außendienstvergütung – Provisionssysteme richtig planen. Sales Profi, 12/2000, S. 20 - 22.
  • Strategische Einflussfaktoren der Unfallversicherung. Versicherungswirtschaft, Heft 24, Dezember 2000, S. 1943 - 1945.
  • Schnell und ausdauernd. In: Consulting in Deutschland 2001: Jahrbuch für Unternehmensberatung und Management, S. 99 - 102. Hg.: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Verlagsbereich Buch. 
  • Mit Produktmanagement zum Vertriebserfolg. Versicherungsmagazin 9/2001, S. 12 -17.
  • K. Fischer, L. Christmann: Das Geschäft wird in den Portalen gemacht. Ver-sicherungsmagazin 3/2002, S. 12 - 18. 
  • Mehr Management in den Vertrieb. Versicherungsmagazin 10/2003, S. 42 - 43.
  • Unternehmensaufsicht wirksamer gestalten (Interview). ConVictions 11/07, S. 4 - 6. 
  • Marktorientierte Kernkompetenzen – Integrativer Ansatz nicht empfehlenswert. Marketing Review St. Gallen, 4-2009, S. 52 - 57.
  • Corporate Communications – Herausforderungen und Handlungsfelder für die Rückversicherung. Zeitschrift für Versicherungswesen, H. 21, 2009, S. 728 - 731.
  • Tritt in die Internationalisierungsfalle vermeiden. In: Nachrichten für Außenhandel, Nr. 15, 20.1.2012, S. 3.
  • Go international – wichtige Managementfragen im Vorfeld. Law & Business Information, März 2012, S. 1 - 8, Caston Verlag.
  • Gestaltung von Vergütungssystemen – Leitlinien für die Projektarbeit. Zeitschrift für Versicherungswesen, 06/12, S. 181 - 185.
  • Tritt in die Internationalisierungsfalle. Nachrichten für den Außenhandel, 20. Januar 2012.
  • Unreflektiertes Verfolgen von Globalisierungstrends führt viele Unternehmen in die Internationalisierungsfalle. Interview, Market Entry  Advisory Monitor, Februar 2013. 
  • Entscheidungen in Nullsummen-Spielen - Einfache, graphisch fundierte Lösung. WiSt Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 33. Jahrgang, Heft 2, Februar 2014, S. 102 - 106.
  • White Labels. wisu - das wirtschaftsstudium, Heft 5/2015, S. 568 - 573.
  • Industrie 4.0 - eine Skizze des Themenfeldes. In: Herfurth, U. (Hrsg.)(2015): Industrie 4.0 - Interdisziplinäre Betrachtung in Eckpunkten, S. 9 - 12, Verlag Caston GmbH, Hannover.
  • Industrie 4.0 – Kernpunkte und Themenfelder. In: Herfurth, U. (Hrsg)(2016): Industrie 4.0 in Eckpunkten – Ein interdisziplinärer Querschnitt, 2. Erweiterte Auflage, S. 21 - 28, Verlag Caston GmbH, Hannover.
  • Limit-Pricing als Abschreckungsstrategie. WiSt Wirtschafts-wissenschaftliches Studium, Heft 2 - 3, 2018, S. 46 - 51. 
  • Dynamische Nachfrage mit Kundenbindung. wisu - das wirtschaftsstudium, Heft 5/2019, S. 581 - 586.


Vorträge

 

  • Produkt & Markt, Vortrag im Rahmen der Initiative "Business4School", Leibniz-Universität Hannover, 25.02.2019